Was geschieht mit zu viel bezahlten Nebenkosten?

In einem Mietverhältnis kann der Mieter die Nebenkosten mittels Akontozahlung begleichen. Doch was geschieht mit zu viel einbezahlten Nebenkosten? Wann und wie erhält der Mieter das Geld zurück?

Sind die Nebenkosten vertraglich aus dem Mietzins ausgegliedert und in Form von Akontozahlungen zu leisten, entspricht der einbezahlte Betrag fast nie dem tatsächlichen Aufwand.

Die Rückerstattung zu viel bezahlter Nebenkosten sollte innert 30 Tagen erfolgen. Die Rückerstattung zu viel bezahlter Nebenkosten sollte innert 30 Tagen erfolgen.

Meist fallen die Kosten höher aus als erwartet, was eine Nachzahlung fällig macht. Doch kann es auch vorkommen, dass zu viel einbezahlt wurde. In diesem Fall muss der Vermieter der Mieterschaft den Überschuss zurückerstatten.

Nebenkostenabrechnung des Vermieters

Haben die Vertragsparteien eine Akontozahlung vereinbart, muss der Vermieter mindestens einmal pro Jahr eine Abrechnung über die effektiven Nebenkosten erstellen.

Saldo zugunsten des Mieters

Ergibt sich dabei ein Saldo zugunsten des Mieters, ist diesem der Überschuss innerhalb von 30 Tagen zurückzubezahlen. Dabei hat der Vermieter zwei Möglichkeiten. Er kann der Mieterschaft die Rückerstattung als Gutschrift bei der nächsten Nebenkostenabrechnung vergüten oder sie dem Mieter auf dessen Konto überweisen.

Erhält der Mieter die Rückzahlung nicht rechtzeitig innert 30 Tagen zurück, kann er den erzielten Überschuss auch vom nächsten fälligen Mietzins abziehen.

Verjährungsfrist für Überschuss von Nebenkosten

Als Mieter können Sie innerhalb einer Frist von fünf Jahren nach Erhalt der Kostenabrechnung die Rückerstattung zu viel bezahlter Nebenkosten verlangen.

Haben Sie die Abrechnung zunächst akzeptiert und stellen später fest, dass Sie zu viel bezahlt haben, können Sie innerhalb der Jahresfrist nach Kenntnisnahme Ihres Anspruchs die Rückerstattung einfordern. Spätesten aber verjährt Ihre Forderung nach 10 Jahren.

Auszug während einer Rechnungsperiode

Falls Sie innerhalb einer Rechnungsperiode ausziehen, können Sie keine Zwischenabrechnung der Nebenkosten verlangen. Der Vermieter darf Sie als Mieter bis zur ordentlichen Nebenkostenabrechnung vertrösten. Dann aber sollte er innerhalb von sechs Monaten, was der allgemeinen Frist für die Erstellung der Abrechnung entspricht, Ihnen diese zustellen und allfälligen Rückerstattungen ihrerseits innerhalb der oben genannten Frist von 30 Tagen nachkommen.