Ihre Wohnung wird gekündigt

Ihr Vermieter kann Sie nicht von heute auf morgen ohne Grund auf die Strasse stellen. Das Kündigungsschreiben muss fristgerecht und in korrekter Form bei Ihnen eintreffen. Sie haben auch die Möglichkeit, das Schreiben anzufechten.

Ihre Wohnung wird gekündigt Ihre Wohnung wird gekündigt

Will der Vermieter den Mietvertrag kündigen, so muss er dafür ein kantonales Formular verwenden. Dieses muss von jenem Kanton sein, in welchem die Wohnung liegt.

Ehepaare muss der Vermieter getrennt anschreiben. Bei mehreren Mietern, wie beispielsweise bei einem Konkubinat oder einer WG, genügt ein gemeinsames Schreiben an alle Mieter.

Das Kündigungsschreiben muss eigenhändig unterschrieben sein. Erhalten Sie beispielsweise eine Kündigung, die mit einer faksimilierten Unterschrift signiert ist, so ist dieses Schreiben ungültig.

Drei Monate Kündigungsfirst

Der Vermieter muss sich an die vertragliche Kündigungsfrist halten, mindestens aber drei Monate vor dem gewünschten Kündigungstermin sein Begehren einreichen. Wird die Frist nicht eingehalten, so gilt die Kündigung auf den nächstmöglichen Termin.

Sind Sie als Mieter mit der Kündigung nicht einverstanden, können Sie diese innert 30 Tagen bei der Schlichtungsbehörde anfechten und verlangen, dass sie für ungültig erklärt oder verlängert wird.

Muss ein Grund angegeben werden?

Ihr Vermieter muss keinen Grund nennen, weshalb er Ihnen gekündigt hat – aber Sie können eine Begründung verlangen. Allerdings bleibt eine Kündigung auch ohne Angaben von Gründen gültig.

Jedoch: wird keine Begründung angegeben und Sie fechten die Kündigung an, stehen Ihre Chancen nicht schlecht, dass das Kündigungsschreiben für ungültig erklärt wird.##clear