Umzug: So haben Sie die Kosten im Griff

Zügeln kann ganz schön ins Geld gehen. Daher sollte man schon im Vornherein ungefähr wissen, was der Umzug kosten wird.

Die Umzugskosten sollten nicht unterschätzt werden. Die Umzugskosten sollten nicht unterschätzt werden.

Der Umzug ist eine stressige Angelegenheit, die einiges an Organisationstalent abverlangt. Dazu gehört nicht zuletzt die finanzielle Planung der Umzugskosten. Damit Sie im Voraus wissen, wie viel Sie der Umzug kosten wird, ist es ratsam, ein Umzugsbudget zu erstellen.

Richtig verpackt zügelt es sich leichter

Wichtig beim Umzug sind stabile Zügelkisten, Klebeband und stosssicheres Verpackungsmaterial (z. B. Luftpolsterfolie). Je nach Grösse des Haushalts braucht es mehr oder weniger davon.

  • Für Ein- bis Zweizimmerwohnungen sollte man in etwa mit Kosten von 80 bis 150 Franken für Verpackungsmaterial rechnen.
  • Für eine Vierzimmerwohnung kommt man auf rund 250 Franken.

Tipp: Fragen Sie Ihre Freunde und Bekannte, ob Sie deren alte Zügelkisten haben können. Auf diese Weise lassen sich die Umzugskosten senken.

Zügelwagen: Früh genug organisieren

Sind die Habseligkeiten erst einmal verpackt, braucht es einen Zügelwagen – denn ein Kleinwagen ist höchstens dann eine valable Option, wenn die neue Wohnung nicht weiter als zwei Kilometer von der alten entfernt liegt.

Ein durchschnittlicher Transporter verursacht pro Wochentag zwischen 200 und 300 Franken Mietkosten. Am Wochenende wird es etwas teurer. Meist sind 200 Kilometer Fahrt im Preis inbegriffen, danach zahlt man extra.

Zusätzlich mit einberechnen muss man die Benzinkosten. Ein vollbeladener Kastenwagen schluckt pro 100 Kilometer um die 15 Liter Benzin, leer kommt man auf rund 10 Liter.

Zügelhelfer aus dem Internet

Auch Zügelhelfer gehen ins Geld, falls man nicht genügend Freunde aufbieten kann oder will. Hier fährt man mit Online-Inseraten gut, beispielsweise via www.anibis.ch. Als Referenz kann man für 4 Stunden Unterstützung durch zwei kräftige Männer mit 300 bis 500 Franken rechnen, sämtliche Spesen inklusive.

Falls man die Endreinigung nicht selbst erledigen will, sind auch dabei Online-Portale hilfreich. Für eine 3,5-Zimmerwohnung belaufen sich die Kosten auf etwa 300 bis 1000 Franken. Meistens sind Angebote von kleinen, regionalen Anbietern günstiger.

Was auch noch zu den Umzugskosten gehört

Einen kleinen finanziellen Zusatzaufwand verursacht der Betreibungsregisterauszug, den Vermieter für gewöhnlich verlangen. Dieser kostet 17 Franken Grundgebühr plus etwaige Versandspesen.

Die Neu-Anmeldung am neuen Wohnort kostet in der Regel 20 Franken.

Abnützung: Meist muss der Vermieter zahlen

Für Abnützungserscheinungen im normalen Rahmen kommt übrigens der Vermieter auf. Sollten die Kinder aber die Wände bemalt oder der Hund den Parkettboden zerkratzt haben, muss der Mieter diese Schäden beheben.

ImmoScout24-Umzugshelfer

Sie ziehen bald um? Mit dem Umzugshelfer von ImmoScout24 meistern Sie die organisatorische Herausforderung ganz bestimmt.

Registrieren Sie sich einfach für den praktischen Umzugshelfer von ImmoScout24 und Sie erhalten gestaffelt sechs E-Mails, die Ihnen für jede Phase des Umzugs praktische Tipps und Ratschläge direkt in die Mailbox liefern.