Einrichtungstipps für entspanntes Arbeiten zuhause

Viele Angestellte verlagern ihren Arbeitsplatz – zumindest teilweise – in die eigenen vier Wände. Oft ist dieser aber schlecht eingerichtet. Diese Tipps zeigen auf, worauf Sie bei der Ausstattung achten sollten.

Nur wer gesund sitzt, bleibt gesund und leistungsfähig. Nur wer gesund sitzt, bleibt gesund und leistungsfähig.

Wer zuhause arbeitet, sollte sich dafür einen festen Standort einrichten. Denn nur um kurz E-Mails zu checken mag der Laptop auf dem Sofa zwar ausreichen – als Arbeitsplatz ist das aber sicher keine ideale Lösung.

Schreibtisch: Kernstück jedes Arbeitszimmers

Um entspannt arbeiten zu können, sollten Ihre Arme ungefähr einen rechten Winkel bilden, wenn die Ellbogen auf der Tischplatte abgestützt werden. Die Höhe des Schreibtisches sollte daher individuell angepasst werden können.

Beim Stuhl sollte nicht das Aussehen im Vordergrund stehen

Bei einem optimal eingestellten Stuhl bilden Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel, wenn Sie die Füsse auf den Boden stellen. Zudem bleibt zwischen den Kniekehlen und der Vorderkante der Sitzfläche eine Handbreit Abstand

Die Rückenlehne sollte den Lendenbereich gut stützen. Von Vorteil ist auch, wenn sie beim Zurücklehnen leicht nachgibt. Denn wenn Sie Ihre Arbeitshaltung öfters ändern, beugen Sie damit Rückenschmerzen vor.

Die richtige Computer-Position

Der Computer steht ideal, wenn Ihr Blick beim aufrechten Sitzen leicht nach unten gerichtet ist. So beugen Sie Schulter- und Nackenverspannungen vor.

Um zudem die Augen zu schonen, sollte der Abstand zum Bildschirm ungefähr eine Armlänge betragen. Achten Sie auch darauf, dass sich im Bildschirm keine Fenster oder Lampen spiegeln und positionieren Sie ihn (und auch die Tastatur) parallel zur Tischkante, damit Sie gerade sitzen.

Bei schlechtem Licht werden die Augen schnell müde

Für den Arbeitsplatz ist natürliches Sonnenlicht am besten geeignet. Stellen Sie daher den Schreibtisch in Fensternähe. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie vom Sonnenlicht nicht geblendet werden.

Reicht das Tageslicht nicht aus oder arbeiten Sie oft auch abends oder nachts, empfiehlt sich ein weiches Deckenlicht und eine Schreibtischlampe mit verstellbarem Kopf.

Mit einem aufgeräumten Arbeitsplatz arbeitet es sich effizienter. Mit einem aufgeräumten Arbeitsplatz arbeitet es sich effizienter.

Geordnete Umgebung - geordnete Gedanken

Wenn die Arbeitsfläche mit Stapeln von Akten und Papier belegt ist, lässt es sich nicht angenehm arbeiten. Deshalb sind Schränke oder Sideboards ein wichtiger Teil jedes Home Office. Ein weiterer Vorteil: Hinter den Türen und in den Schubladen lässt sich der ganze Bürokram auf elegante Weise verstecken. Generell gilt: Nur wer sich wohlfühlt, bringt entsprechende Leistungen. Verleihen Sie daher Ihrem Büro persönliches Flair – ob mit Bildern, Pflanzen, einem schönen Teppich…