Ratgeber: Garten

 
 

Ein Biotop anlegen
Ein Biotop im Garten bedeutet für viele eine Quelle der Ruhe. Wer ein Biotop anlegen möchte, muss einiges beachten. Denn es reicht nicht, einfach nur ein Loch zu graben und mit Wasser zu füllen.
11.05.2010 CFO

Wer gerne zupackt und im Garten handwerkt, der kann ein Biotop ohne Problem selbst anlegen. Ein solcher Gartenteich kann in jeder Jahreszeit ausgehoben werden – solange der Boden nicht gefroren ist.

Den besten Standort für das Biotop wählen
Der Gartenteich sollte nicht mitten in einer Rasenfläche liegen, aber auch nicht unter Bäumen mit viel Laub- oder Nadelfall. Idealerweise eignet sich eine Stelle im Garten, die während dem Frühjahr und den Sommermonaten pro Tag vier bis sechs Stunden Sonnenlicht hat.

Liegt der Standort gleich neben dem Gartensitzplatz, kann dies für Kleinkinder, die dort spielen, eine Gefahrenquelle bedeuten. Auch für Tiere aus dem Biotop kann eine solche Lage riskant sein – vor allem dann, wenn ein Lichtschacht oder eine Kellertreppe in der Nähe sind. Tiere können dort hinunterfallen und kommen nicht mehr alleine herauf.

Der Aushub kann beginnen
Zu unterscheiden sind zwei Arten von Biotopen: Je nach dem, ob man sich für den Folienteich oder den Fertigteich entscheidet, bedeutet dies verschiedene Aushubvarianten.
»Der Folienteich bietet Gestaltungsfreiheit
»Der Fertigteich gibt die Form vor

Ein Biotop reguliert sich selbst
Ein Biotop ist voller Leben, ein Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Sind diese im Gleichgewicht, funktioniert das Biotop und es braucht nur wenig Pflege. Es reguliert sich selbst.

Wichtig ist, dass Laub und abgestorbene Pflanzenteile regelmässig entfernt werden. Auch sollten wuchernde Pflanzen zurückgeschnitten werden. Besonders im Herbst und Winter, sollte darauf geachtet werden.

Weitere Artikel zum Thema Garten
»Rund um Teich und Schwimmteich
»Feng-Shui im Garten



Zurück
 

Artikel suchen

 
RSS-Feed

Kostenlos bestens informiert.