Intelligentes Wohnen mit dem Smart Home System

Smart Home - Was derzeit als Trendbegriff gehandelt wird, gehört in der Immobilienwelt längst zum Ausbaustandard der Zukunft. Wir erklären Ihnen, was es mit der Gebäudeautomation auf sich hat und was “intelligentes Wohnen” bedeutet.

Das Leben mit Smart Home Systemen erleichtern

So funktionieren Smart Home Systeme

Smart Home in der Praxis - die wichtigsten Funktionen im Überblick

Smart Home als Wohnerlebnis der Zukunft?

Das Leben mit Smart Home Systemen erleichtern

Stellen Sie sich vor, Ihr Zuhause könnte “mitdenken” und Ihnen so den Alltag erleichtern. Der Wecker klingelt um Punkt 6.30 Uhr morgens. Die Kaffeemaschine springt an und braut Ihnen eine frische Tasse Kaffee. Die Lichter im Haus erhellen sich gemächlich und im Badezimmer ertönt bereits Ihre neueste Lieblingsplaylist. Während Sie sich eine Dusche mit angenehm temperiertem Wasser gönnen, regulieren sich die Fenster- und Terrassenstoren anhand des per App angekündigten Wetters. Sie fahren hoch oder eben hinunter.

Sobald Sie das Haus verlassen, setzt der Staubsauger-Roboter ein. Gefolgt vom Wischroboter. Und haben Sie zufällig einen Garten? Dann wird dieser während Ihrer Abwesenheit natürlich gemäht. Am Feierabend erreicht Sie eine Nachricht von Ihrem Kühlschrank: "Es hat keine Milch und keine Eier mehr". Und wenn Sie dann zu Hause eintreten, erwartet Sie ein wohlig temperiertes Heim in einer dem Tageslicht angepassten Lichtatmosphäre. Was hier nach Zukunftsmusik klingt, ist in der Schweiz bereits heute möglich - mit Smart Home Systemen.

So funktionieren Smart Home Systeme

Was in den Grossstädten der USA und in China unlängst zum Wohnalltag gehört, findet auch immer mehr Einzug in den europäischen Ausbaustandard von Wohnungen und Häusern. Smart Home - oder auch intelligentes Wohnen genannt - umfasst die Automation bestimmter Wohnbereiche mit Smart Home Geräten. Diese können über ein zentrales System - ein sogenanntes Smart Home System - in punkto Sicherheit, Effizienz und Komfort eingerichtet und gesteuert werden. Der Fokus liegt dabei auf der Erhöhung von Sicherheit und effizienter Energienutzung, sowie Wohn- und Lebensqualität. Und das alles durch die einfache Vernetzung von Haustechnik und Haushaltsgeräten inklusive Audiosystemen.

Smart Home Systeme gibt es je nach Anbieter in verschiedenen Varianten: es gibt offene, halb-offene und geschlossene Smart Home Systeme. Wir stellen Ihnen die drei Module kurz vor:

  • Offenes System
    Durch die Vernetzung von Smart Home Geräten über drahtlose Netzwerke wie WLAN oder Bluetooth können einzelne Produkte unabhängig vom Hersteller gewählt und eingesetzt werden. Hierbei bietet es sich beispielsweise an, eine zentrale Sprachsoftware zu installieren, die mit den einzelnen Produkten verbunden werden kann. Bei dieser Variante sei erwähnt, dass das offene Smart Home System nicht vor Zugriffen Dritter geschützt ist.

  • Halb-offenes System
    Bei einigen Herstellern von Smart Home Systemen können einzelne Produkt-Pakete mit deren Kooperationspartnern zusammengestellt werden. So zum Beispiel das Lampensystem von Anbieter X, das Heizungssystem von Anbieter Y und das Audiosystem von Anbieter Z. Diese Variante ermöglicht es, Smart Home Geräte von mehreren, aber dennoch einer überschaubaren Anzahl von Herstellern zu haben, ohne den Überblick zu verlieren oder sich nur auf einen Anbieter festlegen zu müssen.

  • Geschlossene Systeme
    Diese bieten ganzheitliche Lösungen an, was bedeutet, dass sämtliche Komponenten des Smart Home Systems von einem einzelnen Hersteller stammen. Sie bieten ein besonderes Mass an Sicherheit, sind jedoch abhängig vom Hersteller nicht immer mit nachträglich gekauften Produkten eines anderen Smart Home Anbieters kompatibel.

Smart Home in der Praxis - die wichtigsten Funktionen im Überblick

Wir bringen Licht ins Dunkle und zeigen Ihnen im Überblick auf, wie vielseitig das intelligente Wohnen mit Hilfe von Smart Home Systemen ist.

Smart Home Systeme für Sicherheit

  • Smarte Überwachungskamera
    Allseits bekannt, aber neu interpretiert. Smarte Überwachungskameras zeichnen nicht nur Aufnahmen auf, sie senden Live-Bilder direkt via App auf ihr Smartphone. Einige Kameras erkennen zusätzlich gespeicherte Gesichter und senden eine Push-Benachrichtigung bei deren Ankunft.

  • Smarter Bewegungsmelder
    Mit Hilfe von Bewegungs- und Kontaktsensoren werden Sie unmittelbar über das Treiben rund um Ihr Haus, Einbrüche und Einbruchsversuche informiert.

  • Smarter Rauchmelder
    Der Klassiker. Bei Rauchbildung werden Sie umgehend via Alarmsignal informiert, um Brände frühzeitig zu verhindern.
  • Smart Lock Türöffnung
    Der Schlüsselbund war gestern. Durch den Einsatz von sogenannten Smart Locks erfolgt die Türöffnung per Fingerabdruck oder Iris-Scan. Nie wieder Schlüssel vergessen, praktisch oder?
  • Smarter Wassermelder
    Besonders in Nassbereichen wie dem Badezimmer oder der Waschküche bietet sich ein Wassermelder an, der mit Hilfe von Sensoren die Umgebung abtastet und ein Alarmsignal schlägt, sobald diese mit Feuchtigkeit in Berührung kommen. Idealerweise wird der Wassermelder unmittelbar an möglichen Wasseraustrittsstellen angebracht.

Smart Home Systeme für Energieeffizienz

  • Smarte Heizung
    Regulieren Sie Ihre Heizkörperthermostate ganz einfach von unterwegs über Ihr Smartphone, in dem Sie die gewünschte Raumtemperatur in der App eingeben. Einige Heizungen regulieren die Raumtemperatur im Haus sogar selbst, um einen optimalen Energieverbrauch zu gewährleisten.
  • Smarte Datenauswertung
    Erhalten Sie mit Hilfe einer Smart-Home-App eine umfassende Übersicht über den Energieverbrauch und Optimierungsmöglichkeiten bei Ihnen zuhause.
  • Smarte Licht- und Storensteuerung
    Je nach Beleuchtung und Sonneneinstrahlung regulieren sich die Storen, Rolladen und das Licht im Haus von selbst. Somit sparen Sie Energie. Smarte Lampensysteme können Sie auch simpel via Sprachassistent oder App steuern.

Smart Home System für Komfort

  • Smarter Anwesenheitssimulator
    Verläuft Ihr Alltag grundsätzlich gleich? Ein Anwesenheitssimulator kann Ihre Tagesabläufe (z.B. Ihre Musiklaufzeit und Ihr Lichtverhalten) aufzeichnen und im Replay-Modus abspielen.
  • Smarte Geräte
    Staubsauger-Roboter, Wischroboter, Mähroboter, Backofen, Waschmaschine und viele weitere Produkte setzen sich automatisch in Betrieb und können via Apps über Ihr Smartphone ferngesteuert werden. Auch intelligente Kühlschränke mit Erinnerungsfunktion bei ausgehenden Produkten gehören zukünftig zu den Standards der smarten Geräte.
  • Smarte Audiosysteme
    Hören Sie Ihre Lieblingsmusik in jedem einzelnen Raum des Hauses und regulieren Sie die Lautstärke pro Raum einfach per App oder Sprachassistent.

Smart Home als Wohnerlebnis der Zukunft?

Das Smart Home hat sich zunehmend als das “digitale Zuhause” etabliert, insbesondere in den Bereichen Sicherheit, Energieeffizienz und Komfort. Durch die einfache Bedienung von intelligenten Geräten über Sprachbefehle und zukünftig erkennbaren Handzeichen, gewinnen Smart Home Systeme zusätzlich an Bedeutung. Ein weiterer Pluspunkt: Für die Kommunikation der einzelnen Geräte über ein zentrales System wird lediglich ein Internetzugang benötigt.

Es bleibt abzuwarten, welche neuen Smart Home Geräte die Technologieunternehmen zukünftig auf den Markt bringen. Eines ist jedoch gewiss: Die Installation von Smart Home Systemen gehört bereits heute zu den Ausbaustandards von Neubauten. Und für alle, die ihr bereits bewohntes Zuhause auf das digitale Zeitalter umstellen möchten, bieten sich unzählige Smart Home Geräte mit den dazugehörigen Smartphone-Apps an. Damit das intelligente Wohnen mit Smart Home Systemen schon heute für jedermann in der Schweiz möglich ist.

Diskutieren Sie mit