Mietvertrag Konkubinat einzelne Unterschrift

Wenn nur ein Partner den Mietvertrag unterzeichnet und zwischen ihm und dem anderen keine vertragliche Regelung besteht, haftet nur der unterzeichnende Partner für den Mietzins.

Nur ein Konkubinatspartner unterschreibt den Mietvertrag. Nur ein Konkubinatspartner unterschreibt den Mietvertrag.

Nur Gastrecht in der Wohnung

Falls der nichtunterzeichnende Partner keinen Rappen an die Miete zahlt, hat er in der Wohnung nur Gastrecht. Dementsprechend gibt es für ihn überhaupt keinen Kündigungsschutz: Er ist weder legitimiert, die Kündigung des Vermieters anzufechten, noch hat er überhaupt einen Anspruch, in der Wohnung bleiben zu können.

Kommt es zur Trennung des Konkubinatspaares, kann ihn der Partner, der den Mietvertrag unterzeichnet hat, jederzeit und ohne Frist aus der Wohnung werfen.

Untermietvertrag empfohlen

Um solche Situationen zu vermeiden, sollten die Partner untereinander einen Untermietvertrag abschliessen. Im Verhältnis Untermieter – Hauptmieter gelten dann die genau gleichen Rechte und Pflichten wie beim Verhältnis Hauptmieter – Vermieter.

Den Untermieter trifft also die Pflicht für die Zahlung des zwischen ihnen vereinbarten Mietzinses, während er im Gegenzug aber auch den mietrechtlichen Kündigungsschutz geniesst.

Wenn sich das Konkubinatspaar trennt, kann der Hauptmieter den untermietenden Ex-Partner nur dann aus der Wohnung werfen, wenn er das Untermietsverhältnis mit dem offiziellen Formular (er gilt in diesem Verhältnis als Vermieter) sowie mit der vertraglichen Frist (meist drei Monate) auf einen vertraglichen Kündigungstermin hin kündigt.

Achtung: Kein Vertrag vorhanden, aber regelmässig Miete zahlen

Bezahlt der Partner ohne selbst Mieter zu sein und ohne vertragliche Regelung regelmässig einen Teil der monatlichen Mietkosten, ist von einem sogenannten faktischen Vertragsverhältnis auszugehen. Damit gelten die gleichen Rechte und Pflichten wie bei der Untermiete.