Dem Grundriss auf den Grund gehen

Grundrisse sind vielfältig. Bauen Sie ein Haus oder ziehen Sie in eine neue Wohnung? Achten Sie bei der Beurteilung des Grundrisses unter anderem auf folgendes: die Ausrichtung der einzelnen Zimmer.

Der ideale Grundriss eines Hauses oder einer Wohnung existiert nicht. Der ideale Grundriss eines Hauses oder einer Wohnung existiert nicht.

Ein Grundriss sollte Ihren Bedürfnissen und Wünschen entsprechen: Die einen möchten gerne eine grosse Küche, andere eine kleine. Jemand mag mehrere kleine Räume, ein anderer hat lieber einen einzigen grossen Raum.

Woran erkenne ich einen gut durchdachten Grundriss?

Da Ihre persönlichen Vorlieben bei der Beurteilung eines Grundrisses eine wichtige Rolle spielen, gibt es den idealen Grundriss also nicht. Trotzdem: Um herauszufinden, wie sinnvoll und gut durchdacht der Grundriss eines Hauses oder einer Wohnung ist, können Sie auf gewisse Grundregeln achten.

Zwei wichtige Grundregeln für den Grundriss

  • Himmelsrichtung: Wie sind die Zimmer in der Wohnung oder im Haus gelegen? Die Zimmer sollten möglichst keine reine Nordlage haben. Vor allem in den Wohnraum sollte genügend Sonne scheinen.
  • Schallschutz: Schlafzimmer sollten im ruhigsten Bereich der Wohnung liegen. Um sich der Ruhe beim Schlafen oder zur Erholung sicher zu sein, achten Sie darauf, dass laute zu lauten und leise zu leisen Räumen zugeordnet sind. Das heisst, das Schlafzimmer sollte nicht gleich neben dem Esszimmer liegen. Dasselbe gilt auch zur Nachbarswohnung. Es sollte vermieden werden, dass das Schlafzimmer z.B. an das Wohnzimmer des Nachbars grenzt.

Schlafzimmer nach hinten, Wohnzimmer gegen Süden

Wo die einzelnen Räume in der Wohnung liegen sollten, ist nicht starr definiert. Ein guter Grundriss erfüllt jedoch gewisse Kriterien der Raumverteilung.

  • Eingang: Von hier aus sind Wohnbereich, Küche, Kellertreppe und Obergeschoss leicht erreichbar. Bei einem Haus befindet er sich an der Wetterseite abgewandten Seite des Gebäudes.
  • Gang: Von hier aus sind die meisten Räume erreichbar. Er ist hell und geräumig.
  • Wohnbereich: Das Wohnzimmer liegt nach Süden. Dadurch hat es im Sommer wenig und im Winter viel Sonne. Falls möglich, führt eine Verbindung von hier nach draussen auf die Terrasse, den Balkon oder in den Garten.
  • Küche: Sie liegt nahe vom Eingang, dem Wohn- und Esszimmer. Von hier aus überblickt man das Kinderzimmer und auch den Spielplatz draussen. Sie ist nach Norden ausgerichtet.
  • Esszimmer oder Essplatz: Die Ausrichtung gegenüber den Himmelsrichtungen spielt hier keine Rolle. Das Esszimmer liegt in der Nähe der Küche und dem Wohnzimmer.
  • Schlafzimmer: Das Zimmer ist in der Nähe von Kinderzimmern und Bad und liegt im ruhigsten Bereich der Wohnung. Optimal liegt es gegen Osten, aber mindestens auf der Lärm abgewandten Seite des Gebäudes.
  • Kinderzimmer: Kinder nehmen stark am Leben im Haus teil, deshalb liegen Kinderzimmer so, dass sie sich zwischen Schlaf- und Wohntrakt befinden. Die Zimmer liegen idealerweise gegen Süden oder Südosten. Gerade bei Kleinkindern, sollte das Kinderzimmer immer in Sicht- und Hörweite der Eltern liegen.
  • Bad: Das Bad liegt im Schlaftrakt, jedoch aus Lärmgründen nicht direkt neben den Schlafzimmern. Das Gästebad ist nahe des Eingangs und der Garderobe, aber nicht in der Nähe von Küche oder Wohnzimmer.