Wer haftet bei einem Einbruch für Schäden?

Einbrecher haben die Wohnung heimgesucht: Die Eingangstüre ist aufgebrochen und der Parkettboden zerkratzt. Wer muss den Schaden bezahlen?

Wer bezahlt den Schaden nach einem Einbruch? Wer bezahlt den Schaden nach einem Einbruch?

Nach den Ferien kommt der Schock: Die Mietwohnung wurde ausgeraubt. Die Wertsachen sind weg. Und die Wohnung hat Schaden genommen. Wer muss in diesem Fall für die Schäden an der Immobilie aufkommen? Mieter oder Vermieter?

Meist haftet Eigentümer für Schaden nach Einbruch

In der Regel muss der Vermieter beziehungsweise der Eigentümer solche Schäden beheben und bezahlen.

Denn zwischen dem Vermieter und Ihnen als Mieter gilt folgendes: Rechtlich gesehen ist der Eigentümer verpflichtet, das Mietobjekt in einem «tauglichen Zustand» zu übergeben und es auch in diesem zu erhalten. Das schreibt das Obligationenrecht vor (Art. 256 OR).

Tragen Sie als Mieter eine Mitschuld?

Dass der Eigentümer die Kosten übernimmt, gilt aber nicht in allen Fällen. Denn Sie als Mieter haben im Gegenzug die Pflicht, die Mietwohnung oder das Miethaus sorgfältig zu behandeln (Art. 257 f. Abs. 1 OR).

Das heisst: Sie haften dann, wenn Sie nicht beweisen können, dass Sie bei einem Einbruch keine Schuld trifft bzw. dass Sie alle zumutbare Sorgfalt angewendet haben, um den Schaden zu verhindern (Art. 97 OR).

Keine Sorgfalt: Mieter bezahlt Schaden nach Einbruch

Konkret können Sie haftbar gemacht werden, wenn Sie die Haustüre nicht abschliessen oder der Einbrecher durch ein offenes Fenster in Ihre Wohnung eindringt. Dann darf ein Teil der Kosten auf Sie abgewälzt werden.

Ebenso, wenn Sie beispielsweise vor dem Urlaub aller Welt verkünden, Sie seien die kommenden zwei Wochen weg und Ihre Wohnung bleibe unbeaufsichtigt.

Generell gilt: Kleine Schäden zulasten des Mieters

Unabhängig von der Haftungsfrage gilt, dass Sie als Mieter für «kleine Schäden» aufkommen müssen. Unter «kleinen Schäden» versteht man in der Praxis Mängel, die weniger als 150 Franken kosten, um sie zu beheben.