Versicherungen für Wohneigentümer

Wenn Sie Wohneigentum besitzen oder kaufen, müssen Sie sich gründlich — und vor allem richtig versichern. Einige Versicherungen sind von Gesetzes wegen vorgeschrieben, andere wiederum sind unbedingt empfehlenswert.

Die Vorstellung eines Hochwassers im Keller oder Schäden am Dach infolge eines Sturmes treiben manchem Wohneigentümer den Schweiss auf die Stirn. Mit den richtigen Versicherungen kann jedoch das finanzielle Risiko verringert werden. Hier finden Sie die wichtigsten im Überblick:

Sich gründlich zu versichern ist für Wohneigentümer und Bauherren unerlässlich. Sich gründlich zu versichern ist für Wohneigentümer und Bauherren unerlässlich.

Versicherung für Wohneigentümer

Eine Gebäudeversicherung ist eine Versicherung zum Schutz der im Versicherungsvertrag aufgeführten Gebäude, Nebengebäude sowie Garagen. Separate Gebäude wie zum Beispiel eine Gartenhütte müssen entsprechend in die Police miteingeschlossen werden. In den meisten Schweizer Kantonen sind Gebäudeversicherungen für Wohneigentümer obligatorisch - zuweilen aber sehr unterschiedlich geregelt. Auf jeden Fall sollten sie Schäden durch Feuer und Elementarereignisse (z. B. Hochwasser, Sturm, Hagel, Schneedruck, Überschwemmungen, etc.) abdecken.

Ebenfalls ratsam ist der Abschluss einer Gebäudewasserversicherung. Diese deckt alle Schäden am Gebäude, welche durch ausfliessendes Leitungswasser (direkt aus der Wasserleitung oder daran angeschlossene Geräte) oder durch einen Rückstau aus der Kanalisation entstehen.

Für Wohneigentümer empfiehlt sich zudem eine Gebäudehaftpflichtversicherung, die Schäden deckt, welche durch das Gebäude bei unbeteiligten Dritten hervorgerufen wurden (wenn zum Beispiel ein Ziegel vom Dach fällt und einen Passanten trifft).

Der Abschluss einer Hausratversicherung ist zwar freiwillig, aber sehr zu empfehlen. Versichert sind Feuer- und Elementarschäden sowie Diebstahl. Beim Abschluss sollten Liegenschaftsbesitzer auf eine möglichst vollständige Deckung der Ereignisse und der Schadenssumme achten. Gerade bei der Festlegung der Versicherungssumme ist Vorsicht geboten, werden doch im Schadenfall die Leistungen bei Unterversicherung erheblich gekürzt. Die Hausratsversicherung kann – wenn das Haus über viele Fenster verfügt – mit einem Zusatz für Gebäudeglas (Fensterschäden) erweitert werden.

Versicherungen für Besitzer von Eigentumswohnungen

Weil in der Schweiz eine Eigentumswohnung in der Regel als Stockwerkeigentum ausgestaltet ist, sollte die Gebäudeversicherung gemeinsam mit den anderen Stockwerkeigentümern abgeschlossen werden.

Für die Gebäudewasserversicherung sowie die Gebäudebeschädigungsversicherung, die Schäden an der Gebäudehülle (Einbruch/ Glasbruch) deckt, gilt dasselbe.

Darüber hinaus sollte jeder Wohnungseigentümer auch über eine eigene Hausratversicherung verfügen.

Tipp: Die Prämien verschiedener Versicherungen unterscheiden sich zum Teil deutlich von Anbieter zu Anbieter. Es empfiehlt sich daher, mehrere Offerten einzuholen und zu vergleichen. Es ist zudem auch nicht gesagt, dass Sie alle Versicherungen bei einem einzigen Anbieter abschliessen müssen. Allerdings ist es meist sinnvoll, die Policen nicht auf allzu viele verschiedene Versicherungsgesellschaften aufzuteilen. Denn ansonsten müssen bei einem Schadensfall gleich mehrere Versicherer eingeschaltet werden – was unter Umständen Zeit und Nerven kosten kann.