Strom und Wasser sparen in der Küche

Ob beim Kochen, Backen oder Geschirrspülen – mit einigen Verhaltensanpassungen lässt sich in der Küche viel Wasser und Strom sparen.

Alte Küchengeräte verschleudern rund 60 Prozent mehr Energie als moderne Apparate. Deshalb sollten Sie bei Ihrer nächsten Neuanschaffung auf die Energieetiquette achten.

Doch auch ohne neue Geräte lässt sich mit den folgenden Tipps der Strom- und Wasserverbrauch deutlich senken.

Herd

Am energieeffizientesten kocht man mit Isolierpfannen. Denn im Vergleich zum Kochen mit herkömmlichen Pfannen kann man damit bis zu 60 Prozent Strom einsparen. Sehr energieeffizient ist auch ein Dampfkochtopf.

Achten Sie darauf, dass die Pfanne denselben Durchmesser hat wie die Herdplatte und setzen Sie den Deckel auf die Pfanne. So geht keine unnötige Energie verloren.

Gemüse braucht nur wenig Wasser, um gar zu werden. Wenn Sie mit Wasser geizen, sparen Sie und schonen erst noch die im Gemüse enthaltenen Vitamine.

Sei es für Bouillon oder Tee: Um Wasser zum Sieden zu bringen, braucht ein Wasserkocher nur halb so viel Strom wie das Erhitzen in einer Pfanne.

Nutzen Sie die Restwärme von Kochplatten und Backofen und schalten Sie den Herd 5 bis 10 Minuten vor dem Ende der Kochzeit aus.

Kochplatten und Topfböden sollten regelmässig und gründlich gereinigt werden, damit eine optimale Wärmeübertragung gewährleistet wird.

Backofen

Bei fast allem Gebäck und bei Braten kann auf das Vorheizen verzichtet werden.

Nutzen Sie den Platz optimal und öffnen Sie die Backofentür wirklich nur, wenn Sie das Gargut prüfen wollen. Der Ofen verliert dabei jedes Mal erheblich an Wärme.

Backen mit Umluft benötigt rund 15 Prozent weniger Strom als mit Ober- und Unterhitze.

Sparrtipp: Lassen Sie den Geschirrspüler nur voll beladen laufen. Sparrtipp: Lassen Sie den Geschirrspüler nur voll beladen laufen.

Geschirrspüler

Starten Sie den Geschirrspüler nur voll beladen.

Vorspülen unter fliessendem warmen Wasser sollten Sie vermeiden. Der Geschirrspüler besorgt das mit wenig Wasser und geringem Stromverbrauch.

Wenn das Geschirr nur leicht verschmutzt ist, sollten Sie wenn immer möglich ein Sparprogramm wählen.

Kühlschrank und Tiefkühler

Achten Sie auf die richtige Lagertemperatur: 5-7 Grad beim Kühlschrank, -18 Grad bei Gefriergeräten.

Weniger Energie verbrauchen Kühl- und Gefriergeräte, wenn sie regelmässig abgetaut werden, die Türen gut schliessen und die Lüftungsschlitze frei liegen.

Speisen sollten Sie nie warm in den Kühlschrank stellen.

Lassen Sie die Geräte nicht unnötig lange offen stehen. Ein gutes Ordnungssystem erleichtert Ihnen die Orientierung im Kühlschrank.