Kauf eines Einfamilienhauses

Mit dem Nachwuchs kommt oft auch der Wunsch nach Wohneigentum. Das Einfamilienhaus steht bei Familien nach wie vor hoch im Kurs. Damit sich Eltern und Kinder lange darin wohlfühlen, sollte der Hauskauf gut durchdacht werden.

Ein Einfamilienhaus soll allen Familienmitgliedern passen. Ein Einfamilienhaus soll allen Familienmitgliedern passen.

Suchen Sie nach einem Zuhause für Ihre Familie, bestimmen nicht nur die finanziellen Mittel und der Geschmack die Wahl.

Passende Infrastruktur für die ganze Familie

Da sich die Wohnbedürfnisse je nach Zyklus des Familienlebens verändern, sollten auch diese in die Entscheidung mit einfliessen.

Schafft es ein Haus in die engere Auswahl, sollten Sie Ihr Augenmerk unbedingt auf die Infrastruktur legen.

Lage des Einfamilienhauses ist wichtig

Für Kinder ist vor allem genügend Freiraum wichtig: Spielmöglichkeiten im eigenen Garten sind ideal. Etwas ältere Kinder sollten den Spielplatz, den Musikunterricht oder Fussballklub sowie auch die Schule möglichst leicht selbstständig erreichen können – abseits von viel befahrenen Strassen.

Von Bedeutung ist ebenfalls das ausserfamiliäre Betreuungsprogramm: Kinderkrippen in der näheren Umgebung vereinfachen den Tagesablauf. Eine gute Verkehrsanbindung und ÖV-Erschliessung sowie Einkaufsmöglichkeiten, Post, Apotheke und Arzt in der Nähe machen die Umgebung perfekt.

Einfamilienhaus benötigt flexiblen Grundriss

Weitere Faktoren sind zudem die Grösse und der Grundriss des gewünschten Einfamilienhauses. Viel Wohnfläche alleine nützt nichts. Sie muss auch sinnvoll genutzt werden können – denn Wohnbedürfnisse verändern sich im Laufe der Zeit.

Gut geeignet sind dafür nutzungsneutrale Räume, die unterschiedliche Verwendungen zulassen. Ein Beispiel: Optimal ist es, wenn zwei Räume durch das Entfernen einer Wand zusammengeschlossen oder ein grosser Raum durch das Einbringen einer leichten Gipsbauwand in zwei kleinere Einheiten unterteilt werden können.

Kinderzimmer dem Alter anpassen. Kinderzimmer dem Alter anpassen.

Bedürfnisgerechte Kinderzimmer im Einfamilienhaus

Sind die Kinder noch klein, brauchen sie die Nähe und Aufsicht der Eltern – ein Zimmer neben dem Eltern-Schlafzimmer ist daher empfehlenswert. Zwei Geschwister können sich ein Zimmer auch teilen, wenn sie noch klein sind.

Da ein Kind aber mit den Jahren mehr Selbstständigkeit anstrebt, sollte es spätestens als Teenager ein eigenes Zimmer als Rückzugsmöglichkeit haben.

Das gesellige Beisammensein sollten Sie hingegen bei der Planung des Einfamilienhauses auch nicht vergessen und im Wohn-Ess- oder auch im Küchenbereich genügend Platz dafür einrichten.