Der Unterhalt: Pflichten des Eigentümers

Neben den Freuden am neuen Zuhause fallen beim Kauf eines Einfamilienhauses auch neue Pflichten für den Eigentümer an: der Unterhalt. Und dieser will gut geplant sein.

Der Unterhalt einer Immobilie sichert ihren Wert. Der Unterhalt einer Immobilie sichert ihren Wert.

Der Erwerb eines Einfamilienhauses gibt Ihnen grosse Freiheit: Auf dem eigenen Grundstück kann der Eigentümer – im Rahmen der Rechtsordnung – alles machen. Das sollte Hausbesitzer aber nicht dazu verleiten, die Liegenschaft zu vernachlässigen.

Pflichten des Eigentümers

Als Immobilienbesitzer haben Sie die Pflicht, Ihren Garten und das Haus so zu bewirtschaften, dass kein Dritter zu Schaden kommen kann. Das bedeutet unter anderem, dass Sie im Winter Schnee schippen und den Zugang von Eis befreien. Denn verletzt sich jemand wegen Schnee und Eis auf Ihrem Grundstück, sind Sie dafür haftbar.

Regelmässige Kontrollen gehören zum Unterhalt

Im Zusammenhang mit der Sicherheit steht auch die regelmässige Kontrolle der Elektroinstallationen. Ihre Durchführung ist mit der Verordnung über die elektrischen Niederspannungsinstallationen (NIV) vorgeschrieben und muss von Ihnen als Hausbesitzer selbst arrangiert werden. Mit der Luftreinhalteverordnung (LRV) verlangt der Bund zudem die regelmässige Kontrolle von Öl- und Gasheizungen sowie von Holzfeuerungen durch den Kaminfeger.

Sinnvoll ist es zudem, alle fünf Jahre das Leitungsnetz durchzuspülen und die Entwässerungspumpen etc. von einer Sanitärfirma kontrollieren zu lassen.

Schutz vor übermässiger Beeinträchtigung

Die Pflege und Unterhalt des eigenen Grundstücks hängen auch mit den nachbarrechtlichen Bestimmungen (ZGB Art. 679 und 684ff.) zusammen. Denn gemäss ZGB Art. 684 darf man sein Eigentum nur so nutzen, dass der Nachbar nicht übermässig beeinträchtigt oder sogar geschädigt wird.

Das kann durch lästige Gerüche (Komposthaufen direkt an der Grundstücksgrenze / Abfall im Garten), Staub, Rauch oder Russ sowie durch Abwasser, Lärm und sogar durch eine Verletzung des ästhetischen Empfindens passieren. Ein Gericht muss schliesslich die beanstandeten Immissionen überprüfen.

Auch die Pflege des Gartens – beispielsweise das Zurückschneiden der Pflanzen an der Grundstücksgrenze – geht aus diesen Bestimmungen hervor.

Werterhaltung der Immobilie

Abgesehen von rechtlichen Aspekten ist auch der Werterhalt ein entscheidender Faktor für den Unterhalt. Denn vernachlässigt ein Eigentümer den Unterhalt, sinkt rasch der Wert der Immobilie, was bei einem möglichen Wiederverkauf den Preis drückt. Neben der Pflege der Innenräume sollte ein Eigenheimbesitzer deshalb auch das Dach und die Fassade pflegen und allenfalls sanieren lassen.