Coronavirus/COVID-19: Dürfen Wohnungsbesichtigungen und Wohnungsübergaben stattfinden?

Sie haben die Umzugskisten gepackt und wollen Ihre neue Wohnung beziehen? Oder sind Sie mit Ihrem Vermieter in Kontakt bezüglich der geplanten Wohnungsbesichtigung? Was Sie als Mieter aktuell beachten müssen, fassen wir hier für Sie zusammen.

Persönliche Wohnungsbesichtigungen und -übergaben sind aktuell noch erlaubt (Stand: 18.03.2020) Persönliche Wohnungsbesichtigungen und -übergaben sind aktuell noch erlaubt (Stand: 18.03.2020)

Kann ich trotz Corona-Pandemie in die neue Wohnung ziehen?

Wird die geplante Wohnungsbesichtigung durchgeführt?

Kann ich an einer Wohnungsbesichtigung teilnehmen?

Haben Servicetechniker für Wartungsarbeiten und Reparaturen Zugang zur Wohnung?

Weitere Punkte, die Sie als Mieter während der Corona-Pandemie beachten sollten

Kann ich trotz Corona-Pandemie in die neue Wohnung ziehen?

Sie stellen sich bestimmt dieselben Fragen wie wir bei ImmoScout24: Ist der geplante Umzug in die neue Wohnung während der Corona-Pandemie noch möglich? Sind das gebuchte Umzugsunternehmen und die reservierte Reinigungsfirma noch offen? Wie es in Ihrem Wohnkanton und bei den extern engagierten Unternehmen aussieht, können wir nicht mit vollständiger Sicherheit beantworten. Gemäss dem Schweizerischen Verband der Immobilienwirtschaft (SVIT) können Umzüge aber nach wie vor stattfinden: "Umzüge, Wohnungsabnahmen und Wohnungsübergaben sind von den verschärften Anordnungen von Bund und Kantonen nicht betroffen. Dies gilt auch für jene Kantone, die – Stand 15.03.2020 – strengere Einschränkungen des öffentlichen Lebens erlassen haben." Sie müssen Ihre Vorfreude auf die neue Wohnung also nicht bis nach dem 19. April unterdrücken.

Haben Sie für die Endreinigung ein Reinigungsunternehmen engagiert, müssen Sie sich auch mit diesem abstimmen. Klären Sie die Verfügbarkeit am besten gleich persönlich mit Ihrer Kontaktperson. Dies gilt auch für das allenfalls gebuchte Umzugsunternehmen. Sollte einer der beiden abspringen oder die Türen momentan geschlossen haben, dann können Sie bei ImmoScout24ganz einfach ein neues Unternehmen fürs Reinigen oder Zügeln finden.

Haben Sie sich selbstständig um die Umzugsorganisation gekümmert und eine Gruppe von Zügel-Helfern aus der Familie und dem Freundeskreis aufgeboten? Ist dies der Fall, dann sollten Sie vorab prüfen, ob Sie die Gesundheit Ihrer Helferinnen und Helfer (ausgeschlossen Coronavirus-Risikogruppen) auch wirklich schützen können. Sollte dies und das vom BAG vorgeschlagene "Social Distancing" mit maximal fünf Personen in einem Raum möglich sein, steht Ihrem Umzug nichts im Wege. Nur das Helferessen als Dankeschön müssen Sie wohl auf später verschieben.

Wird die geplante Wohnungsbesichtigung durchgeführt?

Sie haben Ihre Wohnung ausserterminlich gekündigt und müssen nun in der momentanen Ausnahmesituation einen Nachmieter finden? Dies ist nur mit einem Besichtigungstermin der Wohnung möglich. Verständlicherweise möchten Sie aktuell keine unbekannten Menschen in Ihrer Wohnung herumführen. Wir haben uns beim SVIT schlau gemacht. Als Mieter sind Sie grundsätzlich auch in der aktuellen Situation verpflichtet, eine Besichtigungen Ihrer Wohnung, unter Einhaltung der dafür nötigen Hygiene-Vorschriften und Vorgaben des BAG, durchzuführen. Gehören Sie jedoch zur Coronavirus-Risikogruppe, können Sie eine vom Vermieter verlangte Besichtigung verweigern. Ausgeschlossen sind, in allen Fällen, Massenbesichtigungen. Diese müssen zwingend abgesagt werden. Einzelnen Wohnungsinteressenten können Sie jedoch Ihre vier Wände präsentieren. Sie sollten bei der Eingangstüre zur Wohnung folgende Information anbringen:

Regeln für die Wohnungsbesichtigung mit Social Distancing

  • Es dürfen sich maximal zwei Interessenten gleichzeitig in der Wohnung befinden
  • Halten Sie mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Interessenten
  • Fassen Sie nichts an. Türklinken und Schranktüren öffnet Ihnen der aktuelle Mieter
  • Händeschütteln ist nicht erlaubt
  • Menschen in Coronavirus-Risikogruppen (z.B. über 65 Jahre) sollten die Besichtigung meiden

Vor und nach der Wohnungsbesichtigung sollten Sie die Türklinken desinfizieren und die Räume gut lüften. Wird es Ihnen durch diese Massnahmen zu bunt, dann fragen Sie Ihre Verwaltung am besten nach alternativen Möglichkeiten für die Wohnungsbesichtigung. Wir empfehlen, diese Remote durchzuführen, z.B. via Whatsapp oder Facetime Videoanruf. Eine weitere Möglichkeit für die Vermieter ist es, 360-Grad-Fotos erstellen zu lassen, welche jede Ecke Ihrer Wohnung ablichten. Somit können auch Coronavirus-Risikogruppen an der Besichtigung teilnehmen. 

Kann ich an einer Wohnungsbesichtigung teilnehmen?

Sie haben eine Wohnung in Aussicht und wollen diese in den nächsten Wochen besichtigen gehen? Nun kommt die berechtigte Frage auf, ob der Besichtigungstermin wirklich stattfinden kann. Der Schweizerische Verband der Immobilienwirtschaft (SVIT) empfiehlt in seinen FAQs zu Corona und Immobilienwirtschaft, dass Wohnungsbesichtigungen nach wie vor stattfinden dürfen.

Sie sollten also auf eigene Verantwortung und nach eigenem Ermessen zum Besichtigungstermin gehen. Social Distancing, Hände waschen und desinfizieren schützt dabei Sie und auch die anderen Interessenten. Sollten Sie zu einer Coronavirus-Risikogruppe (chronische Krankheit, über 65 Jahre alt) gehören, sollten Sie bei der Verwaltung die Teilnahme via Videoanruf anfragen. Wenn Sie vor dem Termin Krankheits-Symptome wie Husten, Fieber oder Schnupfen bei sich feststellen, dann sollten Sie zum Wohle aller anderen unbedingt zu Hause bleiben. Auch hier können Sie die Immobilienverwaltung anfragen, ob es andere Besichtigungsmöglichkeiten via Videoanruf oder 360-Grad-Bildergalerie gibt.

Haben Servicetechniker für Wartungsarbeiten und Reparaturen Zugang zur Wohnung?

Sie haben einen Elektriker engagiert, um Ihren Internetanschluss in der neuen Wohnung einzurichten? Oder haben Sie einen Maler für das Schliessen und Verputzen von Dübellöchern aufgeboten? Ist dies der Fall, dann empfiehlt sich, nicht dringende Wartungsarbeiten und Reparaturen auf Ende April 2020 zu verschieben. Wenn Sie jedoch das Umzugsdatum auf den 31. März festgelegt und bereits Termine mit Servicetechnikern vereinbart haben, dann können diese unter Einhaltung der entsprechenden Hygiene-Massnahmen und dem Social Distancing durchgeführt werden. Klären Sie vorab mit dem extern engagierten Service-Unternehmen das weitere Vorgehen ab.

Weitere Punkte, die Sie als Mieter während der Corona-Pandemie beachten sollten

Grundsätzlich können wir festhalten, dass es momentan sicher besser ist, die Füsse still zu halten, zu Hause zu bleiben sowie Treffen mit anderen Menschen zu vermeiden. Doch das Leben geht weiter und manche alltäglichen Aktivitäten können nicht verschoben werden. Empfehlenswert ist, die Besichtigung aus der Ferne durchzuführen und von zu Hause aus teilzunehmen. Wohnungsführungen per Videoanruf, Einsicht in aktuelle Bildergalerien und 360-Grad-Fotos vereinfachen dies.

Möchten Sie noch mehr zu diesem Thema wissen? Zum Beispiel, wer die Kosten für die Desinfektion der neuen Wohnung übernimmt, in der eine mit Corona erkrankte Person gelebt hat? Oder wie sich die geteilte Waschküche im Mehrfamilienhaus mit dem Social Distancing unter einen Hut bringen lässt sowie welche Massnahmen der Immobilienbewirtschafter vornehmen muss? Dann lesen Sie die aktuellen FAQs des SVIT direkt hier.

Diskutieren Sie mit