Checkliste für den Hauskauf

Wer ein Haus kauft, muss dabei diverse Dinge beachten. Wir haben für Sie eine Checkliste zusammengestellt, damit bei diesem Grossprojekt nichts vergessen geht.

Checkliste Hauskauf
Downloads

1. Bedürfnisse festlegen

Bevor Sie weitere Abklärungen treffen, müssen Sie sich zuerst mit zwei wichtigen Grundfragen beschäftigen: Ist der Kauf eines Eigenheims in Ihrer Lebenssituation überhaupt der richtige Entscheid? Und welche Anforderungen sollte Ihr Traumhaus erfüllen?

Der Hauskauf ist mit hohen Kosten und beträchtlichem Aufwand verbunden, wie Sie in diesem Artikel erfahren werden. Anders als bei einem Mietvertrag sind Sie als Wohneigentümer zwar geschützt vor überraschenden Kündigungen, dafür werden Sie aber deutlich mehr Aufwand mit Reparaturen und Unterhaltsarbeiten haben. Ausserdem müssen Sie sich überlegen, was Ihnen bei einem Haus wirklich wichtig ist. Wie gross sollte es sein? Wollen Sie einen Garten, eine Schule in Gehdistanz oder lieber gute ÖV-Verbindungen? Und auch der Steuerfuss Ihrer zukünftigen Wohngemeinde und der Zustand der Immobilie können eine Rolle spielen. Ziehen Sie alle Faktoren in Betracht und erstellen Sie eine Prioritätenliste.

2. Finanzierung abklären

Als erstes sollten Sie abklären, ob Sie sich ein eigenes Haus überhaupt leisten können. Für den Erwerbspreis müssen Sie zum Glück nicht alleine aufkommen. Typischerweise nimmt man in der Schweiz eine Hypothek auf, um sich eine Immobilie mit Hilfe von Fremdkapital kaufen zu können.

Im Normalfall müssen Sie mindestens 20 Prozent Ihres neuen Hauses selber finanzieren. Dafür kommt zum Beispiel Ihr Erspartes oder Ihr Pensionskassen-Guthaben in Frage. Mit dem Geld aus Ihrer beruflichen Vorsorge dürfen Sie jedoch höchstens die Hälfte einer Immobilie zahlen.


Maximal 67 Prozent eines Hauses können Sie mit der 1. Hypothek finanzieren und weitere 13 Prozent mit der 2. Hypothek. Dabei leiht Ihnen die Bank Geld und nimmt dafür Ihr neues Haus als Sicherheit. Sie zahlen jedes Jahr einen gewissen Betrag als Zinsen für diese Kreditschuld. Vergessen Sie aber nicht, dass Sie die 2. Hypothek innerhalb von 15 Jahren komplett zurückzahlen müssen.
Ob Ihnen die Bank eine Hypothek gewährt, hängt von der Tragbarkeitsrechnung ab. Dabei wird überprüft, ob Sie finanziell genügend gut aufgestellt sind für eine so grosse Investition. Es gibt bedeutende Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern – nicht nur beim Zins, sondern auch bei den Hypothekarmodellen.

Auf ImmoScout24 können Sie bequem Ihre Finanzierung berechnen: Zum Hypothekenrechner

Bei Bedarf auch die verschiedenen Hypotheken vergleichen: Zum Hypothekenvergleich 

Beachten Sie ausserdem, dass beim Hauskauf diverse einmalige Kosten (Link zum Artikel über einmalige Kosten beim Hauskauf) für Gebühren und Steuern anfallen. Auch diese sollten im Budget eingerechnet werden. Und damit nicht genug: Als Wohneigentümer zahlen Sie zwar keine Miete, dafür fallen andere regelmässige Ausgaben (Link zum Artikel über laufende Kosten von Wohneigentümern) an. Dazu zählen Neben- und Unterhaltskosten sowie Rückstellungen für grössere Rennovationen.

3. Immobiliensuche

Wenn Sie Ihre Bedürfnisse und die Finanzierung geklärt haben, können Sie mit der Suche nach dem richtigen Haus beginnen. Mit unserer ImmoScout24 App können Sie auch jederzeit von unterwegs nach geeigneten Wohnobjekten suchen.

App für iPhone

App für Android 

4. Hausbesichtigung

Wenn Sie sich für ein Haus interessieren, können Sie für eine Besichtigung vorbeigehen. Das ist wichtig, denn ein Haus wirkt in der Realität immer anders als auf Fotos. Prüfen Sie bei der Besichtigung unbedingt, in welchem Zustand sich das Haus befindet, ob es genügend Platz bietet und Ihnen die Umgebung gefällt. Fragen Sie die aktuellen Besitzer auch nach dem Verkaufsgrund. Sie dürfen dabei sehr kritisch sein und gegebenenfalls die Pläne und den Grundbuchauszug verlangen. Ein kurzes Treffen mit den Nachbarn kann sich ebenfalls lohnen, damit Sie merken, ob die Chemie zwischen Ihnen stimmt. Idealerweise besichtigen Sie das Haus gleich mehrere Male, um das Objekt bei verschiedenen Lichtverhältnissen zu sehen.

5. Kaufpreis prüfen lassen

Vor einer so grossen Investition sollten Sie unbedingt überprüfen, ob der Kaufpreis überhaupt gerechtfertigt ist. Dafür können Sie den Marktwert von Profis abschätzen lassen. Entscheidend sind neben dem Zustand der Immobilie auch die Wohnlage und die aktuelle Marktsituation. Am einfachsten lässt sich der Kaufpreis überprüfen, wenn Sie bei ImmoScout24 eine Online-Immobilienbewertungdurchführen lassen. Bei Bedarf können Sie dort auch direkt einen Experten kontaktieren, der das Verkaufsobjekt persönlich begutachtet.

6. Kaufvertrag überarbeiten und notariell beglaubigen

Jetzt sind Sie schon fast am Ziel: Es geht nicht mehr lange, bis Sie die Umzugskisten packen und in Ihr neues Zuhause ziehen können! Vorher muss aber der vom Notar aufgesetzte Vertragsentwurf nochmals genau geprüft werden. Sind sowohl Käufer wie Verkäufer mit den Details einverstanden? Und hat man auch sicher nichts vergessen? Sie sollten besonders darauf achten, dass der Zustand der Liegenschaft ausführlich dargelegt wird und auch die Kostenübernahme klar geregelt ist. Je mehr Details im Vertrag erwähnt sind, desto weniger Unklarheiten wird es im Nachhinein geben. Sobald sich alle Parteien einig sind, kann der Vertrag beim Notar unterschrieben werden.

7. Gebühren und Steuern berücksichtigen

Beim Hauskauf fallen diverse einmalige Kosten an. Dazu zählen zum Beispiel die Handänderungssteuer und die Grundbuchgebühr, aber auch die Notariatskosten. Je nachdem werden auch Zahlungen an den Makler fällig. Diese Ausgaben sollten Sie schon bei der Budgetplanung und beim Kaufvertrag berücksichtigen, aber sie werden erst beim Vertragsabschluss fällig. Wir erklären Ihnen hier, was es mit diesen Ausgaben genau auf sich hat und wie sie normalerweise zwischen Käufer und Verkäufer aufgeteilt werden.

8. Grundbucheintrag

Im Grundbuch sind einerseits die genauen Grundstücksgrenzen, Gebäude und Strassen vermerkt. Andererseits findet man dort auch alle Angaben zum Grundpfandrecht und der Dienstbarkeit. Sobald der Handwechsel ins Grundbuch eingetragen ist, wird Ihr Hauskauf offiziell. Sie sind jetzt Wohneigentümer! In den meisten Fällen wird Ihre Bank nun automatisch die Zahlung an den Verkäufer auslösen. Damit ist der Hauskauf abgeschlossen und Sie können mit der Umzugsplanung beginnen. 

Diskutieren Sie mit