Die Nebenkostenabrechnung

Die Nebenkostenabrechnung erhalten Sie einmal im Jahr. Überprüfen Sie die Abrechnung immer auf deren Richtigkeit. Es ist klar geregelt, was zu den Nebenkosten gezählt werden darf und was nicht.

Nebenkostenabrechnung: Ihr Warmwasserverbrauch gehört dazu. Nebenkostenabrechnung: Ihr Warmwasserverbrauch gehört dazu.

Überprüfen Sie immer Ihre Nebenkostenabrechnung

Mindestens einmal pro Jahr erhalten Sie eine Abrechung der Nebenkosten. Ihr Vermieter ist dazu verpflichtet, Ihnen diese zukommen zu lassen.

Nehmen Sie die aktuelle und letztjährige Nebenkostenabrechnung zur Hand und überprüfen Sie diese auf die folgenden drei Punkte:

  1. Vergleichen Sie die diesjährige Abrechnung mit derjenigen vom Vorjahr. Achten Sie auf neue Positionen oder Beträge, die stark gegen oben korrigiert worden sind.
  2. Nehmen Sie Ihren Mietvertrag zur Hand und kontrollieren Sie, ob alle auf der Abrechnung erwähnten Nebenkostenpositionen darin erwähnt werden.
  3. Verlangen Sie vom Vermieter Einblick in die Belege zur Nebenkostenabrechnung.

Falls Sie beim Überprüfen der Nebenkosten auf Unklarheiten stossen, sprechen Sie mit Ihrem Vermieter oder nehmen Sie mit der zuständigen Schlichtungsbehörde Kontakt auf.

Nebenkosten müssen im Mietvertrag erwähnt und genau umschrieben sein, sonst sind sie nicht zulässig und müssen nicht bezahlt werden.

Downloads
Nebenkostenabrechnung

Jede Nebenkostenabrechnung ist individuell

Es gibt keine einheitliche Vorlage für die Nebenkostenabrechnung. Vielmehr ist es so, dass jede Liegenschaft und jede Wohnung einzeln abgerechnet wird. Unterschiedliche Heizanlagen, Nebenkostenkomponenten und wie die Kosten verteilt werden, führen dazu, dass die Abrechnung Ihrer Nebenkosten stets individuell ausfällt.

Nur Betriebskosten können als Nebenkosten angelastet werden

Bei den Nebenkosten werden grundsätzlich Betriebs- und Unterhaltskosten unterschieden. Ausschliesslich Betriebskosten darf Ihnen der Vermieter periodisch verrechnen.